Weihnachtgruß


Weihnachtsgruß von Bürgermeister Burkard Losert


slz marrim weihnachtsbild


Liebe Bürgerinnen und Bürger,

bis Weihnachten und Neujahr sind es nur noch wenige Tage.

Unsere Gemeinde erstrahlt in festlichem Glanz und vor so manchem schon geschmückten Baum stehen Kinder mit leuchtenden Augen und warten, die Tage zählend, aufs Christkind.

Weihnachtliche Musik, Lieder und Gedichte erinnern uns an das bevorstehende Weihnachtsfest. Die Erwachsenen stellen fest, dass wieder ein Jahr viel zu schnell vergangen ist.

Hinter uns liegt ein spannendes und turbulentes Jahr.

Wir durften schöne und bewegende Momente erleben, die uns froh und glücklich machten.

Wir mussten aber leider auch erfahren, welch ein empfindliches, zerbrechliches Gut der Frieden ist. Blanker Hass und Terror, verübt durch religiöse Fanatiker, brachten unsägliches Leid über viele Menschen.

Seit den Anschlägen von Paris haben wir die traurige Gewissheit, der Krieg findet für uns nicht mehr nur im Fernsehen statt.

Von der von Krieg und Terror verursachten Flüchtlingswelle war Rimpar direkt betroffen. Der Landkreis suchte händeringend nach Unterbringungsmöglichkeiten. Mit der Einrichtung einer Notunterkunft in der Turnhalle im Sommer war auch die Marktgemeinde vor eine große Herausforderung gestellt.

Doch ich sehe es als unsere humanitäre Pflicht jenen zu helfen wieder Fuß fassen, die ihre Wurzeln verloren haben.

Die 82 leidgeprüften Menschen aus Syrien und Afghanistan, die in ihrer Heimat um Leib und Leben fürchten mussten, konnten auf die Hilfe und beispiellose Solidarität der Rimparer Bürgerinnen und Bürger zählen.

Viele Frauen und Männer, Jugendliche und Kinder, die Schulen und Kirchen, Vereine, Verbände, Organisationen und Geschäftsleute aus unserem Ort sorgten durch ihren ehrenamtlichen Einsatz und durch Spenden dafür, dass sich die Flüchtlinge ein bisschen zu Hause fühlen konnten.

Für diesen großartigen Einsatz sage ich ein herzliches „Vergelt´s Gott“.
Die Weihnachtsbotschaft ist hier angekommen und wird gelebt.

 

Liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger,

fordernd waren auch die ureigenen Aufgaben der Kommunalpolitik. Doch in vielerlei Hinsicht konnten wir den Markt Rimpar 2015 wieder ein gutes Stück voranbringen.

Im sozialen Bereich möchte ich hier die Erweiterung des Kinderbetreuungsangebotes im Krippen- und Hortbereich nennen mit der erneut eine Verbesserung erzielt wurde.

Die Ortsentwicklung kam mit der Fertigstellung des schön gestalteten neuen Platzes in der „Neuen Ortsmitte“ in der Hofstraße ein erkennbares Stück voran.
Mit der Fertigstellung des „Kobels“ und des Weinerlebnispfades „Kobelweg Rimpar – Ökologie entdecken“ konnte ein kulturelles Ausrufezeichen gesetzt werden.

Auf dem Energiesektor wurde mit der Umstellung der Straßenbeleuchtung auf LED-Licht die Voraussetzung für eine nachhaltige 60%ige Energieeinsparung geschaffen. Auch mit dem Erwerb zweier Elektroautos hat der Markt Rimpar einen wichtigen Beitrag zur Energiewende geleistet.

Als weiteres richtungsweisendes Signal ist hier der Bau der zweiten Holzhackschnitzelheizung mit Nahwärmeversorgung für die Maximilian-Kolbe-Schule, die Sporthallen, die kirchlichen Gebäude und die öffentlichen Gebäude im Ortszentrum zu werten.

Auch für die Ortsteile gibt es Erfreuliches zu vermelden.

Die Planung der Dorferneuerung in Maidbronn wurde in den Grundzügen festgelegt um den Kirchplatz im kommenden Jahr neu gestalten zu können.

In Gramschatz nahm die Kinderkrippe im Ahorn-Kindergarten ihren Betrieb auf und im Baugebiet „Winkelgasse“ können nun neue Häuser gebaut werden.

Alles in Allem kann der Markt Rimpar also positiv auf das Jahr 2015 zurückblicken.

 

Liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger,

ich möchte die Gelegenheit nutzen, mich persönlich und auch im Namen des Marktgemeinderates und meiner Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, für die gute und vertrauensvolle Zusammenarbeit zwischen Bürgerschaft, Vereinen und Verbänden und der Verwaltung im jetzt zu Ende gehenden Jahr zu bedanken.

Unsere gute Entwicklung beruht auch mit auf Ihren Stärken, liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger, die Sie hier wohnen und arbeiten.

Genauso begründen sich Erfolge auch darauf, dass wir Probleme gemeinsam angehen, dass sich viele Einzelne für unser Gemeinwesen in die Verantwortung nehmen lassen und mit Initiative und Kreativität, mit Tatkraft und Engagement für die Menschen in unseren Ortsteilen Rimpar, Maidbronn und Gramschatz Verantwortung tragen.

In unserer Marktgemeinde gibt es viel bürgerschaftliches Engagement. Herzlichen Dank dafür.

Das Jahr 2015 neigt sich in wenigen Tagen dem Ende zu. Für viele von uns war es ein gutes Jahr. Ein Jahr mit Erfolgen, im privaten und beruflichen Bereich.

Für einige von uns war es aber auch ein Jahr des Misserfolges, der Enttäuschung, der Sorgen und der Trauer.

All jenen wünsche ich viel Kraft, Zuversicht und Gottvertrauen. Denken wir gerade jetzt daran, dass es unter uns Menschen gibt, die einen Schicksalsschlag hinnehmen mussten oder an einer schweren Krankheit leiden.

Jeder von uns kann ihnen durch Zuhören oder ein aufmunterndes Wort wenigstens eine kleine Freude bereiten.

Für das bevorstehende Weihnachtsfest und den Jahreswechsel wünsche ich Ihnen Ruhe und Besinnlichkeit und die Zeit für das neue Jahr Kraft zu schöpfen.

Ihr
Burkard Losert
1. Bürgermeister