Führungszeugnis

Grundlagen zur Erteilung von Führungszeugnissen

Für jede Person, die das 14. Lebensjahr vollendet hat, kann bei der Meldebehörde, bei der die Antrag stellende Person gemeldet ist, ein Führungszeugnis beantragt werden. Bei minderjährigen oder geschäftsunfähigen Personen wird der Antrag durch den gesetzlichen Vertreter gestellt.
Der Antrag kann persönlich bei der Meldebehörde gestellt werden. Dann muss die Antrag stellende Person Ihre Identität nachweisen können und , wenn sie als gesetzlicher Vertreter handelt , ihre Vertretungsvollmacht nachweisen.

 Bei der Antragstellung kann man sich nicht vertreten lassen.

 

Es gibt verschiedene Arten von Führungszeugnissen

Führungszeugnis für eigene Zwecke (Privatführungszeugnis)
Dieses Führungszeugnis wird nur an die Antrag stellende Person geschickt (bei Minderjährigen an den gesetzlichen Vertreter).

Führungszeugnis zur Vorlage bei einer deutschen Behörde (Behördenführungszeugnis)
Dieses Führungszeugnis wird direkt an die Behörde übersandt. Dazu wird bei der Antragstellung die genaue Anschrift der empfangenden Behörde und der Verwendungszweck benötigt.

Erweiterte Führungszeugnisse

Seit 1. Mai 2010 gibt es über das bisherige einfache Führungszeugnis hinaus, gemäß §30a BZRG, auf Antrag ein erweitertes Führungszeugnis für Privatpersonen oder zur Vorlage bei Behörden.

Das erweiterte Führungszeugnis wird dann benötigt, wenn der Antragsteller beruflich oder ehrenamtlich Minderjährige betreut, beaufsichtigt, erzieht oder ausbildet oder eine Tätigkeit aufnimmt, die in vergleichbarer Weise geeignet ist, um Kontakt zu Minderjährigen aufzunehmen. Auch Bewerber um eine Fahrerlaubnis zur Personenbeförderung (Fahrerlaubnis Klasse D und Erlaubnisse zur Fahrgastbeförderung) benötigen dieses erweiterte Führungszeugnis.

Die Antrag ist, wie beim einfachen Führungszeugnis, bei der Meldebehörde zu stellen. Zusätzlich ist eine schriftliche Aufforderung zur Vorlage des erweiterten Führungszeugnisses erforderlich. Nicht jedoch bei Führungszeugnissen für die Erteilung einer Fahrerlaubnis mit Personenbeförderung.

Der Antrag wird von uns elektronisch an das Bundesamt für Justiz in Bonn zur Bearbeitung weitergeleitet, dort ausgestellt und innerhalb von 8 bis 10 Tagen an den Empfänger verschickt.

Die Gebühr für die Erteilung eines Führungszeugnisses beträgt 13,00 Euro und ist bei der Antragstellung auf der Meldebehörde zu entrichten.

NEU    NEU    NEU

Seit kurzem gibt es die Möglichkeit direkt beim Bundesamt für Justiz Führungszeugnisse online zu beantragen. Dies gilt für Führungszeugnisse für private Zwecke, Führungszeugnisse zur Vorlage bei einer Behörde und für erweiterte Führungszeugnisse.

Folgende Voraussetzungen müssen dazu erfüllt sein:

  • Sie müssen als Antragsteller einen neuen Personalausweis mit freigeschalteter Online-Ausweisfunktion haben, bzw. im Besitz eines elektronischen Aufenthaltstitels sein.
  • Sie benötigen ein Kartenlesegerät zum Auslesen des Personalusweises und die AusweisApp ab Version 1.13 (kann auf der Seite des Bundesamts für Justiz kostenlos heruntergeladen werden).
  • Falls Sie Nachweise hochladen müsssen, z.B. um die Gebührenfreiheit bei ehrenamtlichen Tätigkeiten zu belegen oder das Anforderungsschreiben bei Beantragung eines erweiterten Führungszeugnisses, benötigen Sie einen Scanner oder eine Digitalkamera.

 Weitere Informationen erhalten Sie auf der Homepage des Bundesamtes für Justiz https://www.bundesjustizamt.de/DE/Themen/Buergerdienste/BZR/FZ_node.html

Weitere Informationen erhalten Sie bei Frau WeidnerFrau Joachim oder Herr Schäflein  sowie per E-Mail unter Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!.